Tourismusverein Region Gerswalde e. V.

Über Fergitz

Der Name Fergitz kommt aus dem Slawischen und bedeutet ungefähr Oberlauf oder Obersee. So dürfte der ursprüngliche Name des Oberuckersees auf die an seinem Ufer liegende Siedlung übergegangen sein. Als “Verckwitz” wurde das Dorf 1354 das erste Mal urkundlich erwähnt. Schon 1375 gab es u.a. die Kirche und einen Dorfkrug.

Burgwallinsel

Um 1100 entstand auf der Burgwallinsel im Oberuckersee ein größeres slawisch-feudales Burg und Siedlungszentrum. Der Burgwall hatte eine Breite (am Fuß) von fünf bis sechs Meter und eine Höhe von ungefähr sechs Meter. Die Wallanlage bestand aus Holz und Lehm. Eine 400m lange Brücke (Kurze Brücke, auch Tiefe Brücke) aus Eichenholz nach Fergitz führte zum westlichen Ufer. 

 

Der Uckermärkische Mythengarten

Der Verein Uckermärkischer Mythengarten sammelt schriftlich und mündlich
überlieferte Sagen, ermittelt die Orte des Geschehens, schafft künstlerisch gestaltete Rastplätze, die zum Verweilen und Träumen einladen.

Mythengarten

  Die Sage ,,Der rote Hans''

  Entwurf und Leitung der Schülerarbeiten:
  Johanna Martin, Arnimswalde
  Pflasterarbeiten:
  Lars Wilhelm & Hendrikje, Angermünde
  Unterstützung durch den Ortsverein Kirchenhus Fergitz

                                                    Standort Fergitz  

 

Boot fahren auf dem Oberuckersee

Onkel Albert

  Fahrgastschiff ,,Onkel Albert'' 

  Angeboten werden Rundfahrten auf dem Oberuckersee,
  Fahrten durch den Kanal noch Prenzlau und zurück oder
  kombinierte Schiffs- und Radtouren. Es stehen fünf
  Anlegestellen im Oberuckerssee zur Nutzung: Warnitz,
  am Quast, Seehausen, Fergitz und Fischerhof.

 

Das letzte Todesopfer der Hexenverfolgung in Brandenburg

Hexe

  Dorothee Tretschlaff

  Sie ist vermutlich das letzte Todesopfer der
  Hexenverfolgung in Brandenburg. Am 17. Februar
  1701 wurde Dorothee Tretschlaff, als Hexe, durch
  Enthauptung hingerichtet. Ein Behelfsdenkmal
  wurde errichtet.
 

 

Naturbeobachtungsturm Fergitz 

Turm

  Seltene Vögel

  Von einem nahe gelegenen Beobachtungsturm kann
  man mit stiller Ausdauer einen seltenen Vogel,
  die Rohrdommel, im Schilfrevier hören und vielleicht
  auch sehen. Der Standort vom Naturbeobachtungsturm
  in Fergitz ist ausgeschildert.

 

  

 

 

Wissenswertes über Fergitz findet man hier:
Freundeskreis Kirchenhus Fergitz e. V.

 

Dorfkirche Fergitz

Kirche Fergitz

  Besonderheiten an der Kirche

  Die Fergitzer Kirche ist die einzige Dorfkirche im
  Amtsbereich, die bis auf einem Sockel aus
  Feldstein, komplett aus Backstein errichtet wurde.

 

                                                                                                      weiter lesen